Flüchtlinge in Urbach


Im August 2015 erreichten die ersten Flüchtlinge auch Urbach:


Ein junges Paar aus Aleppo in Syrien zog ein. Die junge Frau war schwanger und bekam am 2. Weihnachtstag ihr Baby. Die junge Familie hat Urbach nach einem Jahr verlassen. Sie haben für 3 Jahre einen Aufenthalt bekommen und wohnen seit August 2016 in Dierdorf. Die junge Familie ist inzwischen nach Dierdorf umgezogen.


Er folgten drei weitere Familien:


Drei erwachsene Geschwister aus Syrien, eine syrische Frau mit ihren beiden Töchtern und ein afghanisches Ehepaar mit einem Töchterchen.


Freundliche Menschen mit der Hoffnung auf ein sicheres Leben in Deutschland.

 

Die Helfer


Flüchtlinge kommen aus einem anderen Land und sprechen unsere Sprache nicht. Das stellt sie vor Probleme, die sie ohne Hillfe engagierter Mitbürger nicht lösen können.

Alle vier Familien haben Helfer gefunden, die Vieles organisieren, bei Behördengängen helfen, Einkäufe erledigen, Arztfahrten oder einfach nur Gesprächspartner sind.

Integration ist keine Einbahnstraße. Wer sich integrieren will, muss auch Menschen finden, die ihn teilhaben lassen.


Seit einigen Monaten organisieren ehrenamtliche Helfer einen Sprachkurs im Haus am Hochgericht. Aus umliegenden Orten kommen Flüchtlinge zusammen, um Deutsch zu lernen. Ein junge Mutter lädt die Urbacher jungen Mütter zu sich nach Hause ein, um denen, deren Kinder noch nicht im Kindergarten sind ebenfalls das Lernen unserer Sprache zu ermöglichen.